Tanklöschfahrzeug mit Tunnelausrüstung, 3000l Wassertank, 2 x 100l Schaummitteltank und Allradantrieb

TLF-A 3000/200

Das neue Tanklöschfahrzeug, welches in den vergangenen Monaten von der Firma Gimaex in der Steiermark aufgebaut wurde, konnte Ende Februar nach Zwischenwasser überstellt werden. Anschließend erfolgte die Einschulung der Maschinisten auf das neue Fahrzeug und auch die Mannschaft wurde an einem Schulungsabend mit dem neuen Gerät vertraut gemacht. Weiterlesen

Feuerlöscher Überprüf Aktion

Neben dem Zivilschutz-Probelarm findet am kommenden Samstag auch eine Feuerlöscher Überprüf Aktion im Gerätehaus Muntlix statt:

Wann: Samstag, 1. Oktober 2016 – von 8:00 bis 12:00
Wo: Feuerwehrhaus Muntlix, Frödischweg 5, 6835 Zwischenwasser

Feuerlöscher sollten alle zwei Jahre überprüft werden

An diesem Tag bieten wir Ihnen die Möglichkeit die vorgeschriebene Überprüfung der Feuerlöscher durch einen Fachmann kostengünstig durchzuführen.
Neugeräte und Löschdecken können erworben werden.

Warum muss man Feuerlöscher wiederkehrend überprüfen lassen?
Der Feuerlöscher ist oft das erste zur Verfügung stehende Löschmittel, besonders wenn die Feuerwehr noch nicht eingetroffen ist. Egal ob am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Fahrzeug, nur ein richtig gewarteter Löscher garantiert volle Funktionsfähigkeit.

Deshalb sollte ihr Gerät mindestens alle 2 Jahre geprüft werden!

Zivilschutz-Probealarm 2016


Wie an jedem ersten Samstag im Oktober, findet auch heuer wieder ein Zivilschutz Probealarm statt. Dieses Jahr am Samstag den 1. Oktober. Dabei werden Österreichweit über 8.000 Sirenen in Betrieb genommen und auf ihre Funktionalität getestet. Mit den über 8.000 Sirenen stehen den Behörden ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem zur Verfügung, mit dem die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt werden kann. Der Probealarm findet zwischen 12 und 13 Uhr statt.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem auf der Seite des Landesfeuerwehrverbandes Vorarlberg und auf der Seite des Zivilschutzverbandes. Zudem gibt es ein Informationsblatt zum Probealarm:

Information der Feuerwehr Zwischenwasser zu „ Insektenbekämpfung“

Das Thema von Feuerwehreinsätzen infolge Belästigung durch Insekten (geschützte Lebewesen) bewegte sich in der Vergangenheit immer wieder im Grenzbereich zwischen Einsätzen auf Grundlage der Feuerpolizeiordnung und Schadenslagen die nicht dem gesetzlichen Aufgabenbereich zugeordnet werden konnten.

Dies ist Anlass für die Zukunft klare Vorgangsweisen, gemäß dem gesetzlichen Auftrag, zu schaffen.

Ist aus einem Notruf oder Anfrage infolge Belästigung durch Insekten keine Gefahr in Verzug zu erkennen, sind wir angewiesen, auf gewerbliche Unternehmen (Spezialisten) deren Unternehmenszweck die Schädlingsbekämpfung ist, zu verweisen.

Ist aus einem Notruf oder Anfrage infolge Belästigung durch Insekten „Gefahr in Verzug“ zu erkennen, wird durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle die zuständige Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort f1 alarmiert. (Zum Beispiel wenn ein ganzer Schwarm von Wespen oder Hornissen in einem Kinderzimmer ein Kleinkind „bedroht“.)

Ab Mai 2016 ist die Feuerwehr Zwischenwasser verpflichtet, bei Belästigung durch Insekten, auf Spezialisten der Schädlingsbekämpfung zu verweisen.

Unter diesem Link sind die entsprechenden Daten ersichtlich: Spezialisten für Schädlingsbekämpfung


Vorgangsweise

bei Gefahr in Verzug – z.B.: ein Wespen- oder Hornissen „Schwarm“ bedroht ein Kind im Kinderzimmer
⇒ NOTRUF 122

keine Gefahr in Verzug, nur Belästigung
Schädlingsbekämpfungsunternehmen kontaktieren